velocate VC one: Meine Erfahrungen mit diesem GPS-Ortungssystem an einem E-Bike

velocate GPS Diebstahlschutz

Egal wie man es dreht und wendet, um einen zusätzlichen Diebstahlschutz jenseits des Fahrradschlosses kommt man bei E-Bikes nicht mehr herum. Zum einen sind die Diebstahlzahlen mit der sehr geringen Aufklärungsquote schon für sich gesehen sehr erschreckend. Zum anderen fällt mir aktuell im Besonderen auf, dass die E-Bike-Diebe bei ihren Beutezügen immer dreister werden.

Dass man sein E-Bike oder Pedelec beim Abstellen vor einem Geschäft oder vor einem Haus sicher anschließen sollte, ist ja normal und wohl jedem E-Bike-Fahrer bewusst. Aber inzwischen werden immer häufiger E-Bikes aus verschlossenen Garagen und Kellerräumen entwendet. Solch ein dreister Diebstahl passiert inzwischen fast täglich, trotz ausreichender Sicherung per Fahrradschloss.

Da diese Diebstähle häufig in der Nacht passieren oder wenn niemand zu Hause ist, bleiben die Diebstähle meist über Stunden unbemerkt. Genug Zeit für einen Dieb, das geklaute E-Bike oder Pedelec in Sicherheit zu bringen. Um diesen Zeitvorsprung für den Dieb möglichst gering zu halten, sollte man das E-Bike jenseits des normalen Fahrradschlosses zusätzlich schützen. Und hier kommen dann die GPS-Alarmsysteme zum Einsatz, die möglichst rasch auf den Diebstahl hinweisen.

Durch eine rechtzeitige Warnung auf dem eigenen Smartphone kann in manchen Fällen dann sogar ein Diebstahl des E-Bikes noch verhindert werden. Im folgenden Beitrag erzähle ich Dir, welche Erfahrungen ich mit dem GPS-Ortungssystem velocate VC one gemacht habe und warum ich es aktuell auch für mein Cube E-Bike als zusätzlichen Diebstahlschutz nutze.

Anzeige

Was kann der E-Bike GPS-Diebstahlschutz velocate VC one?

Der velocate Diebstahlschutz mit GPS-Tracker hilft Dir immer dann, wenn Deine anderen Maßnahmen zur Sicherung Deines E-Bikes, zum Beispiel per Fahrradschloss, versagt haben und den Diebstahl Deines Zweirades nicht verhindern konnten. In solch einem Fall schlägt das System Alarm und sendet Dir eine Nachricht auf Dein Smartphone. Wenn Du aber trotz des Alarms den Diebstahl nicht mehr verhindern kannst, kommt das GPS-Tracking zum Einsatz. Auf einer Straßenkarte kannst Du das GPS-Signal Deines E-Bikes in Echtzeit verfolgen und in Verbindung mit der Polizei versuchen, Dein E-Bike wieder zurückzubekommen.

Wie nehme ich den velocate GPS-Diebstahlschutz in Betrieb?

velocate GPS Diebstahlschutz

Der Lieferumfang des velocate ist sehr überschaubar. Neben dem vollwertigen Rücklicht, wo das GPS-System eingebaut ist, enthält die Verpackung nur noch ein USB-Kabel. Um das System in Betrieb nehmen zu können, benötigst Du noch eine Büroklammer und ein handelsübliches USB-Steckernetzteil. Und natürlich muss die velocate App auf Deinem Smartphone installiert sein. Eine extra Sim-Karte für den Datenaustausch benötigst Du nicht, eine T-Mobile-Karte gehört schon zum Lieferumfang bzw. ist bereits in dem Rücklicht integriert.

Ob Dein Smartphone mit dem velocate-System kompatibel ist, kannst Du folgendermaßen prüfen. Rufe auf Deinem Smartphone den App-Store auf und suche nach der velocate-App. Wird die App nicht angezeigt, ist Dein Smartphone wegen der fehlenden Bluetooth Low Energy-Funktion nicht kompatibel mit dem velocate-System. Diesen App-Test solltest Du unbedingt vor dem Kauf des velocate-Systems machen.

Wie schnell Du das velocate in Betrieb nehmen kannst, zeigt Dir das folgende Video des Herstellers.

Die Aktivierung der Sim-Karte dauerte bei mir ca. eine Stunde. Während dieser Wartezeit kannst Du den Akku von dem GPS-System mit dem im Lieferumfang enthaltenen USB-Kabel aufladen. Einmal am Rad montiert und mit dem Stromkreislauf des E-Bikes verbunden, lädt sich der Akku immer wieder automatisch auf, sobald Du das Licht am Rad einschaltest.

Ist der Akku vom velocate komplett aufgeladen, hält das System laut Hersteller bis zu 7 Tage im Alarmfall durch. Das sollte in der Regel genug Zeit sein, um das E-Bike im Falle eines Diebstahls wiederzufinden. Geht der Akku zu neige, geht das System in einen Energiesparmodus (Tracking-Signal nur noch alle 5-10 Minuten), wodurch sich die Verfügbarkeit verlängert. Im Standby-Betrieb (ohne ausgelösten Alarm) reicht laut Hersteller eine Akkuladung für bis zu 60 Tage.

Wichtiger Hinweis:
Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme des velocate GPS-Diebstahlschutzes solltest Du als Erstes in der App das voreingestellte Bluetooth-Verbindungspasswort von „0000“ in eine andere Zahlenfolge ändern.

Anzeige

Montage des velocate VC one an meinem Cube E-MTB

Wie schon angesprochen, tarnt sich das GPS-System als vollfunktionsfähiges Rücklicht. Das ist für die meisten E-Bikes mit Gepäckträger eine praktische Sache, denn dort kann man in der Regel einfach das vorhandene Rücklicht gegen das velocate GPS-Rücklicht austauschen. Der vom alten Rücklicht bereits vorhandene Stromanschluss kann für das velocate genutzt werden. Auf dem folgenden Bild habe ich das GPS-Rücklicht an ein City-Rad geschraubt. Der Austausch dauerte keine 5 Minuten.

velocate GPS Diebstahlschutz

Aber an meinem Cube E-Mountainbike war die Montage etwas komplizierter, einfach, weil dort kein Gepäckträger vorhanden ist. Eine Möglichkeit, das velocate GPS-Rücklicht am E-MTB zu befestigen, ist, Du kaufst die Sattelhalterung von Busch und Müller. Diese wird einfach an den Sattel geklippt und dann kannst Du mittels einer Adapterplatte das velocate an Deinen Sattel montieren. Ich finde diese Lösung aber für ein so teures GPS-Rücklicht zu billig, denn ein Dieb kann das Rücklicht mit einer Handbewegung vom E-Bike entfernen.

velocate GPS Diebstahlschutz

Es musste also eine bessere und stabilere Lösung her. Nach ein bisschen Basteln hatte ich mir eine Winkelhalterung erstellt, mit der ich das velocate-Rücklicht mittig im Rahmen meines CUBE E-Bikes unterhalb des Sitzes platzieren kann. Dank der professionellen Hilfe der Jähde GmbH aus Eppertshausen wurde aus meinem Bastelwinkel schnell eine exakt passende Winkelhalterung. Für meinen Geschmack sorgt diese Halterung für einen optimalen Sitz und niemand kann diese Halterung mit einer Handbewegung entfernen, auch weil ich die Halterung mit Diebstahl hemmenden Schrauben befestigt habe.

velocate GPS Diebstahlschutz

Du hast auch ein Cube Reaction Hybride One E-MTB und möchtest auch so eine Winkelhalterung haben? Kein Problem, Du kannst die Winkelhalterung für 20,- Euro inklusive Versandkosten über ebay bei mir kaufen. Die Halterung besteht aus 2mm Edelstahl und die zwei oberen Bohrungen sind genau 80mm auseinander.

velocate GPS Diebstahlschutz

Wenn Du das velocate VC one wie ich an einem E-MTB mit Bosch-Antrieb montieren möchtest, dann solltest Du es am besten an den Lichtkreislauf des Antriebs anschließen. Dazu musst Du zwar zum Fachhändler, um die Lichtfunktion freischalten zu lassen, aber dann hat Dein GPS-Tracker auf Knopfdruck wenigstens immer Strom zum Aufladen. Dadurch steht er immer zur Verfügung und Du sparst Dir das etwas nervige Aufladen mit dem USB-Ladekabel.

Wie gut funktioniert das velocate GPS-Rücklicht?

Da das velocate ja auch ein vollwertiges Rücklicht (inklusive Reflektoren) ist, möchte ich auch zu dieser Eigenschaft ein paar Worte verlieren, bevor ich wieder auf die GPS-Eigenschaft eingehe.

Positiv fällt auf, dass das velocate-Rücklicht über nicht nur eine LED, sondern über drei LEDs verfügt. Eine strahlt wie üblich nach hinten ab, die anderen beiden LEDs strahlen zur Seite ab. Diese Konstruktion finde ich klasse, denn das erhöht auf jeden Fall die Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Allerdings hätte ich mir gerade für die rückwertige LED noch etwas mehr Leuchtkraft gewünscht. In meinem letzten Rücklicht ist eine doppelt so große LED verbaut, die im direkten Vergleich auch etwas intensiver leuchtet. Aber natürlich entspricht das velocate-Rücklicht den StVO-Richtlinien und das mit der Lichtleistung ist meine subjektive Meinung dazu.

Kommen wir aber jetzt endlich zum Thema Diebstahlschutz

Hat man das GPS-Rücklicht erfolgreich montiert und die velocate-App auf dem Smartphone mit dem System verbunden, dann kann man die Alarmanlage mit GPS-Tracking auch schon nutzen. Dazu startet man die velocate-App auf seinem Smartphone und schaltet einfach den Alarm ein. Das Rücklicht bestätigt das Aktivieren mit einem Blinken der LED und einem akustischen Signal. Hier gilt: 2 x piepsen = Alarm eingeschaltet und 1 x piepsen = Alarm ausgeschaltet. Der Vorgang dauert nur wenige Sekunden und ist für meinen Geschmack gut gelöst.

velocate GPS Diebstahlschutz

Je nachdem, welche Empfindlichkeit Du für den Bewegungs-Alarm eingestellt hast, reagiert das velocate-System nach der Aktivierung des Alarms auf Standortveränderungen bzw. auf Bewegung und sendet Dir eine Nachricht zu. Insgesamt stehen 5 Stufen für die Empfindlichkeit des Bewegungssensors zur Verfügung.

Der Unterschied von Stufe 1 zu Stufe 5 ist aber für mich kaum feststellbar. Mal abgesehen davon, dass man in der Regel wohl immer die sensibelste Stufe einstellen wird, sicher ist sicher. Und um eine möglichst exakte Route zu erhalten, habe ich das GPS-Intervall auf 20 Meter eingestellt.

velocate GPS Diebstahlschutz

Ist der Alarm eingeschaltet und wird das Rad bewegt, erfolgt innerhalb weniger Sekunden der Alarm. Der Alarm löst auf dem Smartphone eine Push-Meldung mit akustischer Warnung aus. Zusätzlich erhält man eine E-Mail an die Adresse, die man in der velocate-App eingetragen hat.

Bei 10 Versuchen klappte das Auslösen der Push-Meldung 8 Mal wobei die E-Mail immer versendet wurde, laut Hersteller velocate ein Problem, welches mit der neuen Android Version 7 zusammenhängt. Der Hersteller velocate geht aber davon aus, dass man dieses Problem mit der neuen App-Version beheben kann. Das Tracking funktionierte im Übrigen in allen 10 Testläufen.

Ich habe auch probiert, wie lange das mit dem Alarm dauert, wenn mir einer das E-Bike aus dem Keller rausträgt. Da der Weg von meinem Keller bis zur Haustür nicht allzu weit ist (5 Meter plus 10 Treppenstufen), war ich sehr gespannt, wie weit ein Dieb unbemerkt kommen würde. Bei meinen Testdiebstählen kam der Alarm auf meinem Smartphone jeweils knapp ein Meter vor der Haustür. Damit ist der Dieb erst mal raus aus dem Haus, da würde ich mir einen noch etwas schnelleren Alarm wünschen.

Dass der Alarm erst vor der Haustür eingesetzt hat, könnte aber eventuell auch mit einem etwas schlechten Mobil-Funk-Empfang in den Kellerräumen zu tun haben. Da mein E-Bike aber ein Schloss in der Felge hat, kann der Dieb normalerweise damit nicht wegfahren. So bleibt für den Ernstfall die Hoffnung auf das Tracking.

Wie gut funktioniert das velocate GPS-Tracking?

Ich habe mir für diesen Test mein E-Bike von meiner Frau „klauen“ lassen. Der Diebstahl startete direkt vor unserer Haustür. Wenige Sekunden, nachdem meine Frau mein E-Bike, was für den Test nicht verschlossen war und wo weder Akku noch Display abmontiert waren, entwendet hatte, schlug die velocate-App Alarm. Und dann begann die Schnitzeljagd. Also rauf auf das Ersatzrad und der GPS-Spur auf der velocate-Karte hinterhergefahren. In Wirklichkeit würde ich die Verfolgung natürlich der Polizei überlassen, denn man weiß ja nie, auf welchen unfreundlichen Zeitgenossen man am Zielort so trifft.

velocate GPS Diebstahlschutz

Wie auch immer, nach gut 20 Minuten hatte ich mein rund 1 Kilometer entfernt abgestelltes E-Bike wiedergefunden. Diese positive Erfahrung deckt sich mit den bisherigen Berichten, die ich in unterschiedlichen Medien über das velocate VC one mitbekommen habe. Auch die Bewertungen im Internet sind, abgesehen von ein paar Ausnahmen, größtenteils positiv.

Ein interessantes Video passend zum Thema Diebstahlschutz

Im Falle eines Diebstahls bietet die velocate-App die praktische Möglichkeit, dass man einen zuvor online ausgefüllten Bikepass inklusive Bilder des E-Bikes an die Polizei übermitteln kann. Inklusive der GPS-Positionsdaten wird dadurch das Auffinden Deines E-Bikes durch die Polizei deutlich vereinfacht.

Was mir nicht so gut gefällt beim velocate VC one

Neben dem stärkeren Licht wünsche ich mir, dass der Alarm-Ton vom velocate deutlich lauter ist. Zwar kann das Piepsen für die Nahortung in einer ruhigen Umgebung aus ein paar Metern Entfernung wahrgenommen werden, aber das leise Piepsen erschwert auf jeden Fall die Nahortung sobald die Umgebung lauter oder man räumlich von dem velocate getrennt ist. Auch würde ein lautes Alarm-Signal, was man per Fernaktivierung auslösen könnte, eventuell einen Dieb zum Abbruch des Diebstahls bewegen.

Was kostet der velocate GPS-Diebstahlschutz?

Ein großer Vorteil vom velocate ist, dass Du Dich nicht noch um einen passenden Mobilfunkvertrag kümmern musst, denn eine passende Sim-Karte steckt schon im velocate mit drin. Aktuell gibt es zwei Pakete, die Du kaufen kannst. Zum einen gibt es das velocate VC one zum Preis für 199,- Euro inklusive einem Jahr kostenfreies Alarm-GPS-Tracking. Jedes weitere Jahr GPS-Tracking kostet 39,- Euro. Wenn Du das velocate-System langfristig nutzen möchtest, dann solltest Du besser das zweite Paket kaufen. Das kostet zwar 249,- Euro, aber dort ist dann ein lebenslanger Alarm-Trackingservice enthalten. Weitere Kosten fallen für das VC one nicht an.

Passende Produkte auf Amazon*

Fazit

Wegen der leichten Montage bei vorhandenem Gepäckträger und der guten Tarnung als funktionsfähiges Rücklicht ist das velocate VC one für E-Bikes eine durchaus sinnvolle Diebstahlschutz-Ergänzung. Der Preis, der bei 199,- Euro startet, ist nicht übertrieben hoch, zumal auch ein passender Mobilfunkvertrag ohne Mehrkosten enthalten ist.

Durch das automatische Aufladen bei eingeschaltetem Licht am E-Bike ist das GPS-System praktisch immer einsatzbereit. Bei meinen Testläufen hat das velocate gut bis sehr gut funktioniert. Lediglich bei 2 von 10 Versuchen wurde die Push-Meldung auf meinem Smartphone von der velocate-App nicht ausgelöst, das GPS-Tracking und die Alarm-E-Mail funktionierten aber in allen 10 Fällen.

Anzeige

Ich werde immer wieder gerne gefragt: Ist so ein GPS-System wie das velocate ein 100-prozentiger Schutz gegen den Verlust des eigenen E-Bikes durch Diebstahl? Hier sage ich ganz klar: Nein, ist es nicht. Um eine zusätzliche Sicherung mit einem hochwertigen Fahrradschloss kommst Du nicht herum. Man erhöht aber mit solch einem System die Wahrscheinlichkeit des Wiederauffindens des gestohlenen E-Bikes. Zudem bleibt mit solch einem System der Diebstahl nicht lange unbemerkt, was gerade in der Nacht sehr hilfreich ist. Deshalb auch meine Diebstahlversuche aus dem Keller heraus.

Auch sollte man sich grundsätzlich bei einem GPS-Tracker dieser Größe darüber im Klaren sein, dass bauartbedingt nur kleine Antennen zum Einsatz kommen können. Dadurch besteht immer die Möglichkeit, dass die GPS-Position nicht ganz so genau ist bzw. die Übermittlung der finalen GPS-Position zeitlich etwas verzögert sein kann. Da die Polizei aber in der Regel einige Minuten benötigt, um einen Diebstahl zu verfolgen, sollte das Zeitfenster ausreichend sein.

Was bringt die Zukunft beim Diebstahlschutz?

Meiner Meinung nach sind hier auf jeden Fall die Hersteller der Antriebssysteme – vorneweg der Platzhirsch Bosch – in der Pflicht, endlich eine elektronische Motorsperre zu integrieren. Als Schlüssel könnte das eigene Smartphone zum Beispiel dienen. Ja klar, auch eine elektronische Motorsperre ist nicht zu 100% unknackbar, aber für Gelegenheits-Diebe oder Amateure schon eine sehr effektive Hürde. Und ein E-Bike wo der Motor nicht funktioniert, ist praktisch wertlos für einen Dieb 🙂

Das sowas bei weitem kein Hexenwerk ist, beweist die Firma prophete mit der „proKey“ und „proLock“ Chip-Technologie. Wenn die so einen E-Bike-Schutz entwickeln können, dann muss das für die Firma Bosch doch eigentlich ein Klacks sein.

Wie sind Deine Erfahrungen mit dem velocate VC one oder einem anderen GPS-Tracker?

* E-Bike Darmstadt ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Für Dich als Käufer entstehen natürlich keine zusätzlichen Kosten, wenn Du das Produkt über einen Link von dieser Seite kaufst. Vielen Dank für Deine Unterstützung 🙂

Schreibe einen Kommentar


*