Cube Reaction Hybrid One: Meine Erfahrungen mit diesem günstigen E-Bike

Erfahrungsbericht Cube Reaction Hybrid One

Als die ersten warmen Tage in diesem Jahr da waren, gab es für mich kein Halten mehr. Ein neues E-Bike für die kommende Rad-Saison musste her. Allerdings wollte ich auf keinen Fall mehr so einen nervigen Reinfall wie mit meinem Fischer E-Bike erleben. Deshalb sollte es diesmal auch unbedingt ein bewährtes Antriebssystem sein, damit ich nicht wieder monatelang auf die Aktivierung des Drehmomentsensors warten muss.

Dadurch ergab sich für mich die folgende Vorgabenliste:

  • Das E-Bike durfte maximal 1.800 Euro kosten
  • Es musste ein Mittelmotor von Bosch sein, möglichst die CX-Variante
  • Es musste ein E-Mountainbike sein, aber kein Fully
  • Und es sollte mindestens 180er Scheibenbremsen haben

Nach 2 Wochen intensiver Suche und dem Vergleichen von vielen E-Bikes habe ich mich am Ende für das Cube Reaction Hybrid One mit 27.5er Reifen entschieden. Zum Zeitpunkt meiner Entscheidung gab es das E-Bike bei Biketech24 im Angebot. Dadurch konnte ich das Rad für knapp 1.650,- kaufen. Und zu diesem Preis hat das Cube Reaction Hybrid One auch den von mir favorisierten Bosch Performance CX Antrieb. Das CX steht für die aktuell stärkste Motorversion aus dem Hause Bosch und bringt es auf ein maximales Drehmoment von 75 Nm.

Anzeige

Cube Reaction Hybrid One: online bestellen, zusammenbauen und losfahren

Im Gegensatz zu meiner letztjährigen Bestellung über OBI gingen die Bestellung und die Lieferung bei biketech24 sehr schnell über die Bühne. Aber dann die böse Überraschung beim Auspacken des E-Bikes. Das Teil stand auf stolzen 29er Rädern vor mir! Was war schiefgegangen? Meine Unachtsamkeit und die nicht ganz so glückliche Menüauswahl auf der Internetseite des Händlers sorgten dafür, dass ich bei der Bestellung den 17“ Rahmen ausgewählt hatte. Dabei war mir aber völlig entfallen, dass diese Rahmengröße automatisch 29er Räder hat. Und was jetzt?

Ich dachte mir, vielleicht geht ja auch diese Rahmen-Reifen-Kombination für meine 1,70 Meter. Aber nach einer kleinen Runde war mir klar, 29er Räder sind nicht wirklich für kleine Menschen gemacht bzw. gedacht. Also Kontaktaufnahme mit biketech24 und gefragt, ob die mir das E-Bike gegen die 18“ Rahmengröße mit 27,5er Reifen austauschen können. Der Händler war super kulant und knapp 2 Wochen später kam dann das Austausch-E-Bike bei mir an. Ich musste lediglich 50,- Euro für den zusätzlichen Versand bezahlen.

Erst mal das E-Bike auspacken und zusammenbauen

Wie es halt so ist, wenn man sein E-Bike online im Internet kauft, vor dem Spaß kommt erst mal etwas Arbeit. Also zuerst mal einen Liefertermin vereinbaren. Das ging bei mir etwas schief, weil die Spedition sich nicht – wie vereinbart – vorab telefonisch bei mir angekündigte, sondern der Fahrer erst anrief, als er bereits vor der Haustür stand. Ärgerlich, aber zu meinem Glück war ich zum Zeitpunkt des Anrufes nicht so weit weg von zu Hause.

Erfahrungsbericht Cube Reaction Hybrid One

Tja, da stand dann der mächtige Karton endlich vor meiner Haustür. Wer das E-Bike inklusive Karton mit dem Auto weitertransportieren möchte, sollte die Ausmaße des Kartons berücksichtigen: 200 cm lang, 30 cm tief und 100 cm hoch mit ca. 28 kg Gewicht. Leider stand diesmal keine Halle zur Verfügung, sodass ich die Endmontage von meinem Cube E-Bike direkt vor der Haustür vornehmen musste. Aber der Wettergott spielte zum Glück mit und es schien den ganzen Tag über die Sonne 🙂

Erfahrungsbericht Cube Reaction Hybrid One

Also ran ans Werk. Karton aufmachen und das neue Cube E-Bike auspacken und zusammenbauen, wobei ich sagen kann, dass das Auspacken des E-Bikes fast mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als das eigentliche Zusammenbauen. Denn wenn es erst mal aus dem Karton raus und von der restlichen Verpackung befreit ist, dann muss man lediglich den Lenker ausrichten, die Brems- und Schalthebel richtig positionieren, die Pedalen anschrauben und abschließend noch die Sattelhöhe richtig einstellen. Damit ist dann aber auch schon der Zusammenbau erledigt.

Erfahrungsbericht Cube Reaction Hybrid One

Für die Endmontage des Cube Reaction Hybrid One benötigst Du die folgenden Werkzeuge bzw. Teile.

  • Innensechskant der Größe 4 und 5
  • Einen Maulschlüssel der Größe 15
  • Ein Paar Pedalen (Das Rad wird ohne Pedalen geliefert)
  • Für StVO = Frontscheinwerfer und Rückleuchte (am besten mit integriertem Reflektor)
  • Katzenaugen oder was ich persönlich besser finde: Speichenreflektoren in Stäbchenform
  • Die obligatorische Klingel darf natürlich auch nicht fehlen
  • Und ein Seitenständer darf für mich auch nicht fehlen, ist aber natürlich Geschmackssache

Wer sich auch mit dem Gedanken trägt, ein E-Bike oder Pedelec online zu kaufen, aber Sorgen hat wegen des Zusammenbaus, der muss sich deshalb eigentlich keine Gedanken machen. In der Regel, wie auch in meinem Fall, werden die E-Bikes vom Händler perfekt eingestellt versendet. Wenn kein Transportschaden entstanden ist, kann man das E-Bike nach dem Zusammenbau und der obligatorischen Prüfung aller Schrauben direkt nutzen, da selbst der Akku normalerweise schon aufgeladen ist.

Sollte der Akku doch mal nicht aufgeladen sein, dann ist es ratsam, den Akku vor der ersten Ausfahrt etwas (mindestens 75 Prozent) aufzuladen.

Aber zurück zu meinem Cube Reaction Hybrid One. Nachdem ich alles richtig eingestellt hatte und das E-Bike auch StVO-konform ausgestattet war, kribbelte es in meinen Fingern. Also Akku rein, Helm aufsetzen und endlich losfahren. Und was soll ich sagen, meine Augen glänzten nach wenigen Kilometern vor Freude. Im Vergleich zu meinem letztjährigen Fischer E-Bike ist das Cube trotz des relativ kleinen Preisunterschiedes der Hammer. Ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Erfahrungsbericht Cube Reaction Hybrid One

Ja, das Fischer 1609 ist ein Fully Mountainbike, aber mir geht es im Besonderen um den Antrieb. Der Bosch-Motor Performance Line CX hat nicht nur mehr Kraft, sondern hier funktioniert auch alles von Anfang an. Ich finde es echt Klasse von Cube, dass sie selbst dem günstigsten E-Mountainbike aus ihrem Hause den stärksten Motor von Bosch spendiert haben. Besonders der Drehmomentsensor im Mittelmotor ist für mich das A und O bei einem E-Bike und der funktioniert bei dieser Motor-Kombination absolut perfekt.

Erfahrungsbericht Cube Reaction Hybrid One

Aber auch die restlichen Komponenten an diesem Cube E-Bike haben mich bis jetzt überzeugt. Da sind zum einen die Shimano-Bremsen, die dank der 180er Scheiben ein sicheres Bremsen ermöglichen. Und die Shimano-Schaltung funktioniert auch tadellos und ist ab Lieferung so gut eingestellt, dass ich nichts mehr nachstellen musste. Wenn ich an das Fischer-E-Bike denke, da hat die Schaltung schon ab Auslieferung nicht zu 100 % sauber durchgeschaltet und sie ließ sich auch nur mit viel Nachjustieren einigermaßen einstellen. Auch in diesem Bereich ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Erfahrungsbericht Cube Reaction Hybrid One

Wie viel Kraft hat der Bosch-Motor Performance Line CX jetzt?

Die technische Angabe 75 Nm sagt einem erst mal nicht so viel, besonders wenn man eventuell noch nie mit einem ein E-Bike gefahren ist. Aber ich versuche das mal mit einem Beispiel zu erklären.

Du stehst mit dem E-Bike an der Ampel und hast den höchsten Gang eingelegt. Das ist bei diesem Bike der neunte Gang. Und um jetzt von der Stelle zu kommen, benötigt Otto-Normal-Fahrradfahrer schon einiges an Beinkraft. Aber in diesem Fall reicht ein leichter Druck auf die Pedale aus und mit den 75 Nm vom Bosch-Motor gehst Du ab wie die berühmte Katze der Familie Schmitz 🙂 Ich schalte wegen der enormen Kraft praktisch gar nicht mehr.

Aber natürlich kennt der Bosch-Motor auch die sanfte Gangart, es gibt ja immerhin 4 verschiedene Unterstützungsstufen. Man kann also auch genauso gut eine gemütliche Tour mit dem E-Bike fahren, was natürlich die Akku-Reichweite erheblich vergrößert, wenngleich es einen unheimlichen Spaß macht, das E-Bike im Turbo-Modus zu bewegen, auch wenn das die Reichweite natürlich reduziert. Schade nur, dass der enorme Vortrieb oder besser die Unterstützung bei 25 km/h zwar sanft, aber merklich endet. Hier wünschte ich mir eine Unterstützung zumindest bis 30 km/h, aber das steht auf einem anderen Gesetzesblatt.

Anzeige

Was bietet das Cube E-Bike jenseits der guten Motorleistung?

Erfahrungsbericht Cube Reaction Hybrid One

Kommen wir zur Optik des Cube Reaction Hybrid One. Sie entspricht der Preisklasse. Das meine ich nicht abschätzend, aber bei diesem Preis darf man keinen in den Rahmen integrierten Akku erwarten. Auch gehört bei dem günstigsten Preispaket nur ein 400er Bosch PowerPack Akku zum Lieferumfang. Allerdings besteht die Möglichkeit, gegen Aufpreis (ca. 200,- Euro) das Cube E-Bike auch mit einem 500er Bosch PowerPack zu bekommen. Der Rahmen ist ein Standard-E-Bike-Rahmen ohne besondere Gimmicks. Die Verarbeitung des Rahmens ist aber tadellos und die Kabel verlaufen zum Teil im Rahmen.

Auf meinen bisherigen Touren reichte der 400er Akku (meist Sport- bzw. Turbo-Modus) für eine Reichweite von rund 45 Kilometer. Bei diesen Touren im Rhein-Main-Gebiet habe ich aber kaum Höhenunterschiede bewältigen müssen.

Hier findest Du ein paar Tipps für mehr Akku-Reichweite.

Wie eingangs schon erwähnt, muss man bei der Wahl der Rahmengröße etwas aufpassen. In Verbindung mit den 27,5er Reifen gibt es das Cube E-Bike mit einem 14“-, 16“- oder 18“-Rahmen. Die 17“-, 19“-, 21“- und 23“-Rahmen werden mit den 29er Reifen ausgeliefert. Mit meinen 1,70 Meter bei 65 kg fühle ich mich mit der Kombination aus 18“-Rahmen und 27,5er Räder bestens aufgehoben. Nach meinem ungeplanten kurzen Test mit dem 17“-Rahmen und den 29er Reifen stand für mich schnell fest: 29er Reifen sind nichts für mich.

Die verbaute Federgabel Suntour XCM32 DS mit 100 mm Federweg bietet für mich und mein Einsatz-Szenario (Straße, Feldweg und ein wenig Waldweg) genügend Komfort. Für ambitionierte Trial-Fahrer könnte die Federgabel etwas zu wenig Federweg bieten. Aber für den günstigen Kaufpreis dieses E-Bikes von Cube darf man keine Wunder erwarten und für den Preis ist die Federgabel absolut in Ordnung.

Ein paar technische Daten zum Cube Reaction Hybrid One 400

Rahmen Aluminium Superlite
Gabel Suntour XCM32 DS, 100 mm
Schaltwerk Shimano RD-M3000, 9-Gang
Bremsanlage Shimano BR-M315, Disc Brake (180/180)
Reifen Schwalbe Active 2.25
Motor Bosch Performance CX (75Nm) Cruise (250Watt)
Akku Bosch PowerPack 400
Display Bosch Intuvia
Gewicht 21,1 kg
UVP-Preis 1.799 Euro
Preis-Check liquide-life

Noch mehr Infos zu diesem E-Bike findest Du auf der Cube Internetseite.

Mein Fazit

Ich bin froh, dass ich diesmal kein Experiment mit dem Antrieb eingegangen bin. Für mich ist das Cube Reaction Hybrid One 400 eine ganz klare Kaufempfehlung. Endlich mal ein E-Bike bestellen, auspacken, zusammenbauen, losfahren, Spaß haben und alles funktioniert 🙂 Dafür steht das Cube Reaction Hybrid One 400. Es passt einfach alles zusammen und das zu einem günstigen Preis. Lediglich Trial-Profis sollten lieber ein paar Euros mehr in das nächstgrößere E-Bike von Cube investieren, dann kommt der Spaß auf der Piste auch nicht zu kurz.

Wer wegen vielleicht 100,- oder 200,- Euro weniger über ein E-Bike aus dem Baumarkt nachdenkt, der sollte sich das unbedingt zweimal überlegen. Aus eigener leidvoller Erfahrung mit dem 1609er von Fischer werde ich beim Motor nie wieder am falschen Ende sparen. Meine ganze E-Bike-Saison im letzten Jahr war durch das Drehmoment-Problem im Eimer. Und auch nicht ganz unwichtig ist die Tatsache, dass Du das E-Bike vom Baumarkt nur in einer Rahmengröße bekommst. Das mag manchmal passen, aber in der Regel ist es eher ein Kompromiss.

Ein bisschen legales Tuning für mehr Komfort

Nach einigen Kilometern habe ich, um etwas mehr Komfort zu erzielen, inzwischen zwei Dinge an meinem Cube Reaction E-Bike geändert. Zum einen habe ich das vordere Ritzel am Motor von original 15 Zähnen auf 17 Zähne geändert, damit ich bei 25 km/h auf ebener Strecke etwas weniger schnell in die Pedale treten muss. Zudem habe ich mit dieser Änderung bei Abfahrten etwas mehr Reserven, da ich die 25 km/h jetzt relativ entspannt schon im 8 Gang fahren kann, damit bleibt der 9 Gang noch für Abfahrten über.

Passende Produkte auf Amazon*

Um das Ritzel selber zu wechseln, brauchst Du neben dem passenden Ritzel auch noch einen Kurbelabzieher und Lockring-Tool für den CX Antrieb von Bosch. Eine Verlängerung der Kette ist beim Wechsel auf das Ritzel mit den 17 Zähnen nicht nötig.

Zum anderen habe ich mir eine Federsattelstütze gegönnt, damit ich auf Feld- und Waldwegen etwas mehr Federungskomfort habe. Die Suntour SP12-NCX Federsattelstütze für die ich mich entschieden habe, ist nicht nur recht günstig sondern funktioniert auch sehr gut. Für knapp 60,- Euro eine sinnvolle Maßnahme die meinen Po und meine Bandscheiben glücklich macht.

Suntour SP12 NCX Federsattelstütze E-Bike

Wenn Du diese Federsattelstütze auch für Deine Cube Reaction E-Bike kaufen möchtest, dann bitte beim Kauf unbedingt darauf achten, dass Du die Version mit 30,9 mm Rohrdurchmesser kaufst. Nur dann liegt die passende Kalibrierbuchse von 27,2 mm auf 30,9 mm bei. Auf Amazon kannst Du die Suntour SP12-NCX Federsattelstütze im Übrigen häufig recht günstig kaufen, ein Preisvergleich lohnt sich also auf jeden Fall.

Passende Produkte auf Amazon*

Und wenn Du die Technik der Federsattelstütze etwas vor Schmutz schützen möchtest, dann solltest Du gleich noch eine passende Neoprenmanschette mit dazu bestellen.

Federsattelstütze Suntour SP12-NCX in Aktion 🙂

Und wie sind Deine Erfahrungen mit dem Cube Reaction Hybrid One?

* E-Bike Darmstadt ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Für Dich als Käufer entstehen natürlich keine zusätzlichen Kosten, wenn Du das Produkt über einen Link von dieser Seite kaufst. Vielen Dank für Deine Unterstützung 🙂

16 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo und Danke für den klasse Beitrag. Wollte mir das Cube E-Bike eigentlich schon kaufen, aber mein Nachbar hat mir gesagt, dass der Freilauf beim abgeschaltetem Motor beim Bosch-Antrieb nicht da ist. Oder anders gesagt, ohne Motor muss man extrem stark gegen einen inneren Wiederstand beim Bosch-Antrieb antreten. Stimmt das und wie sind deine Erfahrungen wenn Du die Motorunterstützung abschaltest. Nicht das ich ein E-Bike ohne Motor fahren möchte, aber es kann ja mal passieren das der Akku früzeitig leer ist. Gruß Peter

    • Hallo Peter, danke für Deinen Kommentar. Ja das ist leider wahr. So geil der Bosch-Motor als CX Variante ist wenn er Saft also Strom hat und dann dich mit bis zu 75 Nm unterstützt, so anstrengend ist der Antrieb wenn kein Strom mehr da ist. Brose Motoren habe da eine richtige Entkopplung vom Antrieb, damit geht das in die Pedale treten ohne Strom deutlich leichter, aber Bikes mit diesem Antrieb sind halt auch in der Regel deutlich teurer. Wenn Du mit der normalen Reichweite eines 500er Bosch-Akkus deine Touren erledigen kannst, solltest Du aber eher selten bis gar nicht in die Verlegenheit kommen, dass Du den inneren Widerstand vom Bosch-Motor bekämpfen musst. Ist halt am Ende eine Frage des zur Verfügung stehenden Geldes. VG Lars

  2. Kann mich der positiven Meinung für dieses günstige Cube E-Bike nur anschließen. Habe inzwischen mehr als 1000 Kilometer runter mit dem E-Bike und bin bis jetzt absolut zufrieden. Und ich kann das mit dem wenig schalten gut nachvollziehen, mache ich auch so wenn ich auf der Straße oder dem Feldweg unterwegs bin. Bei der Kraft die der Motor hat, wird man automatisch ein bisschen schaltfaul. Wer noch etwas mehr Komfort für den Hintern haben möchte, tauscht entweder den Sattel aus oder baut sich wie ich noch eine Federsattelstütze ein. Das ist eine sehr coole Sache und kann ich nur empfehlen. Beim Kauf müsst ihr nur aufpassen, das ihr Federsattelstütze mit einem Rohrdurchmesser von 30.9 mm kauft. Falls es jemanden interessiert, ich nutze die Suntour SP12-NCX Federsattelstütze und bin damit sehr zufrieden. Wünsche allen Cube-E-Bike Besitzern gute Fahrt und viel Spaß 🙂

    • Dank Dir Rolf für Deinen Kommentar. Habe inzwischen auch die gleiche Federsattelstütze auf mein E-Bike montiert. Gerade auf längeren Touren ist das schon ein deutlicher Unterschied finde ich. Guter Hinweis von Dir mit dem Rohrdurchmesser, das kann man echt schnell übersehen. Wünsche Dir noch viele weitere Kilometer mit Deinem Cube E-Bike 🙂 Für alle die sich auch für diese Suntour Federsattelstütze interessieren, habe ich im Kommentar von Rolf den passenden Link zu ebay eingesetzt, dort gibt es das Teil meistens sehr günstig. VG Lars

  3. Hallo.
    Ich hab das gleiche Cube seit Mitte Februar und hab jetzt etwas über 800 Kilometer drauf. Das Teil macht einfach Riesen Spaß. Für mich ist es das erste E-Bike aber definitiv nicht das letzte von Cube.
    Ich hab es beim Händler bei mir um die Ecke gekauft der mir dann auch gleich die Lichtfunktion freigeschaltet hat. Nen anderen Sattel, ne gefederte Sattelstütze und einen breiteren Lenker ich dem Würfelchen auch gegönnt. Was dem fahrkomfort noch sehr zuträglich war. Also ich bin rundum zufrieden damit und kann es nur jedem „Einsteiger“ empfehlen.

    • Danke Kai für Deinen Kommentar. Ja wenn man sieht was man von Cube für diesen „kleinen“ Preis schon an Qualität bekommt, freut man sich jetzt schon darauf, später mal die größeren Modelle von den Cube E-Bikes zu fahren 🙂 Kai ich wünsche Dir noch viele weitere Kilometer voller Spaß VG Lars

  4. Letztes Jahr hast du noch vom Fischer E-Bike geschwärmt und heute warnst du davor ein Fischer E-Bike zu kaufen!? Kannst du dich mal entscheiden? Ich habe mein 1609 noch heute und bin nach dem letzten Update der Software super zufrieden mit dem Teil.

    • Ja Poldi, ich gebe Dir recht, ich habe meine Meinung (aus Erfahrung) zum Thema E-Bikes vom Baumarkt etwas geändert.

      Der Grund liegt jetzt nicht in der eigentlichen Qualität der Komponenten die Fischer auf dem 1609er verbaut hat. Sprich: das 1609 E-Bike von Fischer hat für den Verkaufspreis eine gute Qualität. Aber das ganze drum herum nützt einem wenig, wenn die Motortechnik nicht das tut, was sie laut Werbeversprechen tun sollte. Und da ist für mich das eigentliche Problem bei diesem Thema: Die mangelnde Kommunikation von der Firma Fischer. Man hat das 1609 E-Bike massenweise verkauft obwohl man wusste, dass die Motorsteuerung (Drehmomentsensor) nicht funktionierte. Und zudem schwieg man das Thema über einen Monat tot. Und erst dann gab Fischer zu, ja wir müssen die Software updaten. Und um der Sache die Kröne aufzusetzen, wurde auch bei diesem ersten Update der Drehmomentsensor ignoriert. Erst im Juli, also rund 4 Monate nachdem die ersten 1609er verkauft worden sind, kam ein zweites Update was das Problem mit dem Drehmomentsensor größtenteils löste.

      Für mich ist das Kundenverarsche im Quadrat 🙁 Und deshalb nochmal, an sich ist die Qualität der Fischer E-Bikes nicht schlecht, aber es muss einem bewusst sein, das man im dümmsten Fall monatelang auf ein funktionierendes Update warten muss. Das passiert in der Regel bei am Markt bewährten System wie von Bosch oder Yamaha halt nicht. Und es nervt gewaltig, wenn man ein E-Bike gekauft hat und es nicht in vollen Zügen genießen kann. Deshalb vor dem Kauf eines E-Bikes aus dem Baumarkt unbedingt die einschlägigen Foren durchforsten. Dort kann man sehr schnell erkennen, ob das Wunsch-E-Bike Probleme schon ab Werk hat oder halt nicht. VG Lars

    • Mal abgesehen davon das die Bosch CX E-Bike-Unit sehr zuverlässig funktioniert, muss man auch ganz klar noch den Vorteil des Händler-Netzes hervorheben. Bei Fischer kommt zwar ein Techniker zu dir nach Hause, aber das kann halt auch ein paar Wochen dauern (habe ich bei meinem Nachbarn mitbekommen). Händler die für Bosch-Systeme den Service machen, gibt es inzwischen aber fast in jedem Dorf. Damit reduziert sich die Servicezeit auf wenige Tage oder je nach Problem sogar auf wenige Stunden.

  5. Will mir das E-Bike in den nächsten Tagen auch kaufen. Deshalb meine Frage, ob bei deinem Bike die Lichtfunktion freigeschaltet ist. Will mein Licht über den Akku vom Motor laufen lassen und habe aber gelesen, das die Lichtfunktion bei vielen Mountainbikes mit Bosch-Motor nicht freigeschaltet ist. VLG Tanja

    • Leider nein Tanja. Auch bei meinem Cube ist die Lichtfunktion deaktiviert. Finde ich total blöd und nervig. Muss mir in den nächsten Tagen einen Händler suchen, der das freischalten kann und möchte. Wenn Du also Dein E-Bike bestellst, dann lass Dir die Lichtfunktion von Deinem Händler unbedingt gleich freischalten. Ich hab das leider bei meiner Bestellung vergessen gehabt zu sagen und jetzt habe ich den Salat 🙂 Wünsche Dir viel Spaß mit Deinem neuen Cube E-Bike. VG Lars

  6. Schön und gut was du hier schreibst und es kann durchaus sein, das das Cube E-Bike eine Kaufempfhelung ist. Aber manche Menschen haben tatsächlich nicht mehr als 1400 Euro in der Tasche um sich ein E-Bike zu kaufen. Da bleibt dann halt nur ein Modell aus dem Baumarkt oder dem Discounter über. Und jetzt?

    • Danke Klaus für Deinen Kommentar. Ja ich gebe Dir recht, manchmal ist zu einem bestimmten Zeitpunkt noch nicht genug Geld zusammen, um sich ein etwas besseres E-Bike direkt leisten zu können. Aber es gibt ja noch die Möglichkeit der Finanzierung. Wenn Du schon 1.400,- Euro zusammen hast, dann fehlen Dir ja nur noch ca. 300,- bis 400,- Euro zum Beispiel zu diesem Cube E-Bike. Und inzwischen bieten viele Händler auch Ratenzahlung an. Und besonders wenn Du schon so eine große Summe als Anzahlung leistest, dann wird kaum ein Händler den Deal mit Dir nicht eingehen. Ok, bei 400,- Restsumme sind das abhängig von den Zinsen ca. 35,- Euro pro Monat bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Aber dafür hast Du ein E-Bike wo alles funktioniert mit einem Top-Motor von Bosch. Nur so ein Idee. Am Ende des Tages musst Du natürlich schauen, ob eine Finanzierung für Dich in Frage kommt, will da nicht zu etwas überreden. VG Lars

  7. Kann Deine Erfahrung mit dem Cube Reaction E-Bike nur bestätigen. Ich habe allerdings die 29er Räder, bin aber auch 1,85 Meter groß, da passt das dann richtig gut. Und wegen meines höheren Gewichts (95kg) habe ich auch die Version gekauft mit dem 500er Akku. Damit dürfte ich dann in etwa die gleiche Reichweite wie Du haben 🙂 Hatte auch eine Zeitlang – wegen der verlockenden Preise – über ein E-Bike aus dem Baumarkt nachgedacht, aber letztlich mich für die bewährte Antriebseinheit von Bosch entschieden. Und der Einheitsrahmen vom Baumarkt-E-Bike wäre für mich auch zu klein gewesen, also nur ein Kompromiss. Bin jetzt absolut happy mit meinem Cube E-Bike und habe auch schon über 300 Kilometer mit dem Teil verfahren und es läuft immer noch ohne Probleme. Das einzige was ich geändert habe ist, dass ich den Sattel ausgetauscht habe, da mir auf längeren Touren mit dem original Sattel der Hintern sehr weh tat. Aber ansonsten ein sehr gutes E-Bike!

    • Danke Mike für Deinen coolen Kommentar. Und ich bin auch gerade dabei mich nach einem etwas gemütlicheren Sattel umzuschauen, denn für längere Familien-Ausflügen ist der Sattel nicht wirklich gedacht, auch mein Po zwickt dann etwas. Aber das ist auch Ok so, denn es ist ja ein E-MTB und kein Touren-Rad 🙂 Wünsche Dir noch viele Kilometer und Spaß mit Deinem Cube E-Bike.

Schreibe einen Kommentar


*